Vereinsgeschichte - Ziegeleimuseum Westerholt

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Vereinsgeschichte

Der Verein
Ein Förderverein entsteht
Im Jahr 1991 gründete sich der Förderverein Alte Ziegelei Westerholt e.V. mit dem Ziel, die Ziegelei zu erhalten und als Industriemuseum wieder auf- und auszubauen. So soll auch nachfolgenden Generationen ein Stück Industriegeschichte erhalten bleiben und für sie die Möglichkeit bestehen, sich über die mühsame Handarbeit der Ziegelherstellung und die damaligen Arbeitsbedingungen zu informieren. Dank des außergewöhnlichen Einsatzes der Westerholter Bürger konnte der drohende Abriss der Ziegelei im letzten Moment verhindert werden.

Unterstützung
Für die Restauration der Ziegelei erhielt der Verein finanzielle sowie materielle Unterstützung von vielen Seiten. Die Gemeinde Wardenburg kaufte das Ziegeleigelände 1991 und verpachtete es langjährig an den Förderverein. Weitere Unterstützer waren der Landkreis Oldenburg, die Bezirksregierung Weser-Ems, die Oldenburgische Landschaft und die Fachhochschule Oldenburg sowie viele freiwillige und ehrenamtliche Helfer. Wichtig waren und sind zudem die Spenden von Besuchern und Unternehmen, da dadurch die meisten Materialien für die Sanierung eingekauft und ABM-Kräfte bezahlt werden konnten.
So konnte die stillgelegte Ziegelei Schritt für Schritt wiederaufgebaut und als Museum eingerichtet werden. Es war nicht leicht, die wenigen verbliebenen und defekten Maschinen wieder instand zu setzen und nicht mehr vorhandene wieder zu beschaffen. Oft war es Glück und Zufall, die halfen, die passenden Gerätschaften aufzuspüren.

Restauration
Als eine der ersten Restaurationsarbeiten erfolgte 1992 die Kürzung des Ringofenschornsteins um zwei Meter. Mit dem Spezial-Klinker, der somit zur Verfügung stand, wurden die verbliebenen 30 Meter des Schornsteins ausgebessert. 
1993 wurde zudem ein neuer Dachstuhl für den Ringofen gebaut. Die drei kleinen Trockenschuppen sowie der große Trockenschuppen konnten 1994 erneuert werden. Nachdem 1996 der morsche Dachstuhl des Maschinenhauses abgerissen wurde, konnten die wiederbeschafften Maschinen mit einem Autokran von oben hineingesetzt werden. Anschließend wurde ein neuer Dachstuhl errichtet. 
Als 2009 die LEB mit dem Museum kooperierte, beschäftigten sich 10 Mitarbeiter mit der aufwendigen Sanierung des Ringofens, die mittlerweile fertiggestellt wurde.

Bis heute zählt der Verein mehr als 80 Mitglieder, unter denen sich viele kompetente Fachleute unterschiedlichster Berufsgruppen befinden. Wie Sie auch Mitglied werden können, erfahren Sie hier.


Bei der Gründung des Vereins war 
das Gelände in sehr marodem Zustand



Aber mit gemeinsamer Hilfe 
wurde die alte Ziegelei Schritt für Schritt...



...in ein saniertes Museum verwandelt
 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü